Back to Top

Ihr Web Consultant

für Ihre Wohlfühl-Website

Wie Sie ein stimmiges Farbkonzept entwickeln

Wie Sie ein stimmiges Farbkonzept entwickeln
Ein Praxisbeispiel

Projekt: Website Aufbau

Meine frühere Kollegin und mittlerweile gute Freundin Tanja, kam auf mich zu und bat mich um Unterstützung beim Aufbau Ihrer Website. Sie führt ein Unternehmen, das Teams und Einzelpersonen in Veränderungsprozessen begleitet: Change Guidance.

Als überzeugter Fan der Farbpsychologie, nach Fiona Humberstone (unbezahlte Werbung), schlug ich Tanja vor, meine neues Konzept zu testen. Tanja stimmte diesem Vorschlag sehr aufgeschlossen zu und wählte das Starter-Paket, da sie schon einige Erfahrung mit der Erstellung von Webseiten hatte.

1. SCHRITT: VERSTEHEN

Im ersten Schritt des Prozesses geht es um das Verstehen. Dazu bekam Tanja das Arbeitsbuch und die Briefing-Unterlagen. Sie fand diese: „sehr hilfreich, um Ideen, Gedanken und Bauchgefühle zu strukturieren und zu priorisieren – und zu erkennen, über welche noch ungeklärten, offenen Punkte ich noch nachzudenken hatte.“

2. SCHRITT: VORSTELLEN

Für die Entwicklung des Farbkonzeptes geht es darum, die Unternehmens-Persönlichkeit zu erfassen. Dies geschieht mit Hilfe von Charakter-Eigenschaften, wie bei der Persönlichkeit eines Menschen. Mit den "Top Drei" wird die Jahreszeit festgelegt. Bei Tanja sind das: Integrität, Unabhängigkeit und Klarheit.

  • Integrität und Unabhängigkeit gehören in den Herbst,
  • Klarheit in den Frühling.

„Geht das überhaupt mit zwei Saisons“, fragte mich Tanja. Ja das geht. Es ist nur wichtig, alle Farben aus der Hauptsaison zu nehmen. Die Nebensaison kann über Farbnuancen oder die Schrift, Bilder, Illustrationen und das Layout transportiert werden.

Die Farbauswahl mit Hilfe der Farbpsychologie

Als nächstes machten wir uns an die Farbauswahl. „Aber wie bringen wir die Charakter-Eigenschaften jetzt mit den Farben in Verbindung?“, war Tanjas nächste Frage. „Hier kommt die Farbpsychologie ins Spiel. Mit Ihrer Hilfe bekommt Dein Unternehmen den persönlichen Anstrich. Zuerst wählen wir die Farben aus, die die Kernaussage Deines Unternehmens transportieren“, erklärte ich Tanja. Konkret sieht das folgendermaßen aus:

  • Integrität (unbestechlich): Orange
  • Unabhängigkeit: Lila und creme weiß/butter weiß
  • Klarheit (mentale): Gelb

Als nächstes kommen jetzt die Charakter-Eigenschaften an die Reihe, die das Bild stimmig und authentisch werden lassen:

  • Weiterentwicklung/ persönliches Wachstum (Herbst): Grün
  • kommunikativ/Offenheit (Frühling): Orange
  • Herzlichkeit (Herbst): Gelb
  • Stärke (Herbst): Blau

Jetzt ging es an die Farbnuancen, die durch die Jahreszeiten festgelegt werden. Tanja`s Hauptjahreszeit, der Herbst, wird durch warme, intensive und gedeckte Farben ausgedrückt. Ihre untergeordnete Jahreszeit, der Frühling, kann durch die etwas helleren Farbtöne aus der Herbstpalette berücksichtigt werden.
Beim Einsatz auf der Website erkannte ich, dass die helleren Farbnuancen, z.B. für Überschriften nicht geeignet waren. So setzen wir die gedeckteren Herbsttöne ein. Hier das Ergebnis:

Wie Sie ein stimmiges Farbkonzept entwickeln

TIPP: Bei meiner Arbeit mit Farben ist mir schon oft aufgefallen, dass die Farben als Fläche ganz anders wirken als dann als Schrift. Manchmal verändere ich deshalb den Farbton für eine bestimmte Überschrift noch etwas, damit am Bildschirm der gleiche Farbeindruck, wie bei einer anderen Überschrift oder einer Fläche in der Nähe entsteht. Die Wirkung von Farbe hängt von verschiedenen Faktoren ab, z.B. Schriftgröße, Schriftart. Machen Sie sich also die Mühe und passen Sie die Farben noch etwas an, damit der richtige Farbeindruck entsteht. Die Website sieht dann viel stimmiger aus.

3. SCHRITT: AUFBAUEN

Als nächstes legten wir den Einsatz der verschiedenen Farben auf der Website fest. Da Grün für Wachstum steht, wurde dies die Hauptfarbe, in der Herbstfarbskala das Petrol. Die Farben Orange und Violett setzten wir für die verschiedenen Geschäftsbereiche ein.

Außerdem wollten wir noch Tanja`s untergeordnete Jahreszeit, den Frühling, berücksichtigen. Das realisierten wir mit hellen Bildern, Schriften mit Klarheit und runden Formen. Außerdem mit feinen Linien und Motiven, die Bewegung implizieren.

Hier einige Elemente zusammengefasst:

  • Der Hintergrund der Website ist hell.
  • Das Layout ist klar und übersichtlich strukturiert.
  • Die Bilder sind zum Großteil hell, aber zeigen trotzdem die gewählte Farbpalette.
  • Die Schrift für die Website ist die Raleway und ist eine typische Frühlingsschrift, durch Ihre runde Form und dünne Linienführung.
  • Die Bilder zeigen Motive mit Bewegung, z.B. Wellen im Wasser, Sprung auf der Wippe, Menschen die über eine Brücke laufen.
  • Die Bildmotive zeigen “alberne“, lebhafte Szenen.
  • Die Illustration „Herz & Hirn“ zeigt Kreise, Punkte, und feine Linien.
Brand Board

FAZIT

Gerade die Details machen das Gesamtbild stimmig. Die Farb- und Motivwahl wurde nicht willkürlich getroffen, sondern systematisch ausgesucht. Außerdem ist das Ergebnis zeitlos und damit langlebig, da es keinen Trends folgt, die schnell wieder aus der Mode kommen.

Durch den Einsatz der Farbpsychologie fühlt sich Tanjas Branding jetzt auch so an, wie sie es sich vorgestellt hat.

Tanja sagte zum Abschluss unseres Projektes: "Während meiner Jahre in Unternehmen war ich selbst für Webseiten, auch inhaltlich, verantwortlich, so dass mir das Thema nicht fremd war. Als es darum ging, meinen eigenen Webauftritt zu erstellen, war das eine ganz andere Perspektive: "Ina´s steuernde Hand, ihre Impulse zum Thema Brand und ihr technisches Knowhow ermöglichten es mir, mich auf meinen Prozess zu konzentrieren und immer wieder mit gesundem Abstand darauf zu schauen. Gemeinsam kam auch der Spaß nicht zu kurz...!"

 

Wenn Sie noch mehr zum Thema Farben und Farbpsychologie erfahren möchten, dann holen Sie sich am besten gleich den Zugriff auf den kostenlosen Download-Bereich.

 

Möchten Sie Ihre Website, mit dem gesamten Konzept, überarbeiten und das Ganze aber nicht alleine angehen? Dann freue ich mich, wenn wir gemeinsam Ihr Projekt starten würden. Wie ich Sie unterstützen kann, erfahren Sie auf der Seite Zusammenarbeit.

Bildrechte: Ina Weißflog